Zahlreiche Tiere im Karlsruher Zoo verbrannt

Moderator: Admine

Zahlreiche Tiere im Karlsruher Zoo verbrannt

Beitragvon S T E F F I » 15. Nov 2010, 11:23

Die armen Tiere

:ball.eyes427:


Samstag, 13.11.2010, 10:48 Uhr
Zahlreiche Tiere im Karlsruher Zoo verbrannt


Karlsruhe (dpa) - Brennende Ställe, tote Tiere und verstörte Dickhäuter:
Bei einem Feuer im Karlsruher Zoo sind in der Nacht zum Samstag zahlreiche Tiere ums Leben gekommen.
Der Brand brach im Streichelgehege aus, wo alle 26 Tiere starben, darunter Ponys und Zwergesel.

Bild
Zoo Karlsruhe Mindestens 26 Tiere kamen in den Flammen ums Leben.

In letzter Sekunden konnten Elefanten und Flusspferde vor den Flammen gerettet werden,
die - angefacht durch den starken Wind - auf das Dickhäuterhaus übergegriffen hatten.
Die unverletzten Dickhäuter sind vorläufig im Außengehege untergebracht, erklärte die Polizei.

Menschen wurden nicht verletzt. Die Brandursache stand noch nicht fest.
Das Feuer war möglicherweise im Futterhaus des Streichelzoos ausgebrochen.
Auf Fotos waren schwarz verkohlte Holzreste und Asche zu sehen.
Nach ersten Schätzungen dürfte der Schaden mehrere hunderttausend Euro betragen.

Gegen 4.00 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Als sie am Zoo eintraf,
standen die Holzhütten des Streichelgeheges schon lichterloh in Flammen.
Die dort untergebrachten Schafe, Ziegen, Alpakas,
Shetlandponys und Zwergesel hatten keine Chance und verbrannten.
Lediglich die Tauben konnten sich retten.

Zoodirektorin Gisela von Hegel und die alarmierten Tierpfleger
konnte die vier Elefanten und zwei Nilpferde vor dem Flammentod retten.
"In einer dramatischen Rettungsaktion konnten die Elefanten und auch die Flusspferde gerettet werden,
obwohl die im Grunde genommen schon fast in Flammen standen", sagte ein Polizeisprecher.
Große Teile des Elefantenhauses wurden stark beschädigt,
während der Flusspferdbereich weitgehend erhalten blieb.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gestern, um 13:06 Uhr
Feuer im Karlsruher Zoo womöglich vorsätzlich gelegt


Der Großbrand im Karlsruher Zoo, bei dem die Tiere des Streichelzoos
ums Leben gekommen sind, ist womöglich vorsätzlich gelegt worden.

Bild
Abgebranntes Gehege in Karlsruher Zoo Abgebranntes Gehege in Karlsruher Zoo

Brandstiftung sei als Ursache nicht auszuschließen, sagte ein Polizeisprecher.
In der Nacht zum Samstag, als der Streichelzoo abbrannte,
hatten Polizeiangaben zufolge auch zwei Müllcontainer in einem Hinterhof wenige hundert Meter vom Zoo entfernt gebrannt.
Allerdings sei auch ein technischer Defekt als Ursache für den Brand derzeit nicht auszuschließen.

Brand-Experten sollen am Montag die Ermittlungen aufnehmen.
Erste Ergebnisse könnten am Montagnachmittag vorliegen,
sagte der Polizeisprecher. Bei dem Großbrand im Karlsruher Zoo waren insgesamt
26 Schafe, Zwergziegen, Alpakas, Shetlandponys und Zwergesel verbrannt.
In der Nähe untergebrachte Elefanten, Flusspferde und Flamingos wurden im letzten Moment gerettet.

Bei mehreren getöteten Streichelzootieren handelt es sich um seltene Haustierrassen.
So hatte der Karlsruher Zoo vor rund 20 Jahren mit sieben verbliebenen Walachenschafen die Züchtungsarbeit begonnen.
Heute leben europaweit wieder 200 der Tiere. Nun verbrannten sechs der Schafe.

Quelle
Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen können;
müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken können!

BildBild
Bild

Meine Vergangenheit hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin...
Du kannst die Vergangenheit nicht ändern! Aber Deine Zukuft!!!
Benutzeravatar
S T E F F I
Forum Admin
 
Beiträge: 867
Registriert: 03.2010
Wohnort: Frankreich
Geschlecht: weiblich

Zurück zu "Nachrichten"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron